Freitag, 10. März 2017

Der andere Weg

Manchmal kommt man vom Weg ab, manchmal passiert das willentlich und manchmal auch nicht. Ich ging heut wieder einmal willentlich vom Weg ab während meines Spazierganges. Ich spazierte einer wunderschönen Strandpromenade entlang Richtung Marbella. Seit einigen Tagen hat es etwas mehr Touristen gegeben und so war es für mich etwas ungewohnt so viele Leute zu sehen. Da ich in einem kleinen Ort ausserhalb wohne und es dort sehr ruhig ist.

Als ich so am Spazieren war kam mir der Gedanke, wenn ich jetzt einen anderen Weg gehen könnte würde ich es tun. Kaum fertig gedacht, sah ich ein wenig versteckt, eine kleine Tafel mit einigen Angaben zu verschiedenen Vögeln und Schmetterlingen. Ich blieb einen Moment stehen schaute mir das in Ruhe an und sah, dass ganz schmale Bodenplatten gelegt waren, die einen kleinen Weg markierten. Genau dachte ich mir, meine Gelegenheit vom Weg ab zu gehen und zu schauen was sich mir da alles zeigt. Gedacht, getan, ich begab mich durch einen dschungelartigen Weg und plötzlich bereitet sich ein Weg vor mir aus mit einem kleinen Bach, der ins Meer floss. Es war ganz still und ruhig und etwas kühler als vorne an der Promenade. Keine Menschenseele war zu sehen, nur das Pfeifen von den Vögel zu hören und ganz viele verschiedene Schmetterlinge umkreisten uns. 




Ich setzte mich einen Moment an den Bach und genoss diese wunderbare Dschungelstimmung. Vom Weg ab kommen kann sehr oft heftige Konsequenzen mit sich bringen. Es kann aber auch kurz durchs Ungewisse gehen und dann einen wunderbaren Weg vor die Füsse legen. Meine Gedanken blieben noch einen Moment weiter bei dieser Feststellung, weil schon vor ein paar Tagen ging ich ja in Malaga vom Weg ab und genoss die wunderbare Stimmung und Luft in der Nähe der Burg. Meistens wenn mir persönlich so etwas in kurzer Zeit mehrmals vor die Füsse gelegt wird. Wie jetzt hier vom Weg ab gehen, hat das für mich eine grössere Bedeutung. Wo ich eine Richtungsänderung oder vom Weg abgehen soll weiss ich noch gerade nicht. Doch ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn der Zeitpunkt reif ist, es mich zu einer Richtungsänderung treiben wird. In der Regel warte ich auf drei solche Hinweise. Mal schauen ob da in den nächsten Tagen noch einmal einer kommt.

Kennst du das auch, vom Weg abkommen und etwas tolles zu erleben? Wenn ja schreibe doch einfach mal darunter was du für Erlebnisse hattest.

time to take an other way....Karin



Share:

Kommentare

  1. ..sich zu verlieren ist das beste um zu sich zu finden..
    Ich hab mich während meiner reisen durch südostasien und südamerika ständig verlaufen.. dies war in jeder sicht das beste was mir passieren konnte.. denn nur so kam ich an orte, personen und ereignisse die ich sonst nie getroffen hätte! Einfach mal ins blaue erfordert jedoch mut!ich hatte in vielen situationen angst - aber nur kurz den das adrenalin bald was tolles, unerwartetes zu erleben war stärker und ich sagte mir was solls und was soll schon passieren was nicht so oder so passieren muss..let's fetz halt :) und die ruhe danach, das vertrauen und der stolz auf sich selber, der genuss des momentes danach und der reflexion - das gefühl von stärke zu platzen ist einfach unbezahlbar!!!
    Take time to loose yourself.. ;)

    AntwortenLöschen

Blogger Template Created by pipdig